Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wir wollen mehr Fachkräfte für mehr Kitaplätze!

Das rot-grün-rote Regierungsbündnis will auf Initiative der Fraktion DIE LINKE den Ausbau der Kitaplätze in Bremen beschleunigen. Dafür hat die Koalition einen Antrag vorgelegt, der an diesem Dienstag in der Stadtbürgerschaft debattiert werden wird. Demnach soll der Bremer Senat die Ausbauplanung für Krippenplätze in allen Stadtteilen auf eine 60-prozentige Versorgung anpassen. Die derzeitige Beschlusslage zielt noch auf eine Versorgungsquote von 50 Prozent ab. Die Koalition fordert zudem, den Ausbau der Kitaplätze für über dreijährige Kinder ebenfalls zu beschleunigen, den Fachkräftemangel mit gezielten Verbesserungen der Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu bekämpfen und Erzieher:innen aktiv anzuwerben.

Sofia Leonidakis, Vorsitzende und kinderpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Bremischen Bürgerschaft, erklärt: „Seit 2015 wurden 5000 neue Kitaplätze geschaffen, davon allein mehr als 1200 in den vergangenen zwei Jahren. Doch das reicht nicht. Noch immer sind Kinder unversorgt, die Kitaplätze zudem nicht gleichmäßig auf die Stadtteile verteilt, und wo Kitaplätze fehlen, bedeutet das noch weniger Chancengleichheit. Den Kindern fehlt die pädagogische und frühkindliche Förderung. Die Eltern, in den meisten Fällen die Mütter, können nicht arbeiten. Hinter den Zahlen verbergen sich soziale Härten und da wollen wir ran.

Mit unserem Antrag wollen wir das vielleicht wichtigste kinderpolitische Vorhaben der Koalition auf den Weg bringen. Die Ausbauplanung soll angepasst und zusätzliche Maßnahmen zur Fachkräftegewinnung und baulichen Realisierung von Kitas ergriffen werden. Hierfür drehen wir an verschiedenen Stellschrauben: Durch zusätzliche Teilzeitklassen wollen wir zusätzliche Personengruppen, zum Beispiel Alleinerziehende, für die Ausbildung zur Erzieherin gewinnen. Dasselbe gilt für berufsbegleitende Weiterbildungsangebote und Pilotstandorte für die angestellte Kindertagespflege. Wir gewinnen so Fachkräfte, ohne die Qualität der Aus- und Weiterbildung außer Acht zu lassen.

Nicht nur der Fachkräftemangel verlangsamt den Kitaplatzausbau, auch fehlt es an Flächen für neue Kita-Gebäude. Damit mehr Bauland für Kitas verfügbar wird, schlagen wir einen Flächenfonds vor. Zudem sollen modulare Bauweisen entwickelt und von öffentlichen Bauträgern umgesetzt werden.“

Über den Antrag „Fachkräfte für die Kindertagesbetreuung gewinnen und Ausbau absichern“ wird die Stadtbürgerschaft an diesem Dienstag voraussichtlich um 16:00 Uhr beraten.