9. April 2015

Queer-Party gegen Homophobie!

Bei der heutigen Queer-Party gegen ‪Homophobie‬ gestern in ‪Bremen‬-Vegesack anlässlich des Auftritts der ‪‎AfD‬-Politikerin Beatrix von Storch haben über 150 Menschen gegen Frauen- Homo-, und transgenderfeindliche Positionen der rechtspopulistischen Partei angetanzt und störten dabei erfolgreich deren Vortrag. Ich durfte den Super-Aufruf vortragen:

Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch, geborene Herzogin von Oldenburg, kommt am 9. April in die „Strandlust“ nach Bremen-Nord, um für die AfD gegen Gleichberechtigung, Abtreibung und Homoehe zu hetzen.
Von Storch gehört dem rechten, christlich-konservativen Flügel der AfD an. Sie ist außerdem Vorsitzende der „Zivilen Koalition e.V“, der außer ihr nur ihre adeligen Familienangehörigen angehören. Dieser erzkonservative „Scheißverein“ setzt sich ein für die Rückgabe des in der DDR verstaatlichten Großgrundbesitzes an die Junkerfamilien, ein einfaches Steuersystem mit niedrigen Steuersätzen für Spitzenverdiener und die Einschränkung von Arbeitnehmer*innenrechten.


Von Storch hat aber vor allem von sich rede
n gemacht als Homohasserin und Antifeministin. Sie hat zum Widerstand gegen einen Bildungsplan aufgerufen, der im Sexualkundeunterricht für sexuelle Selbstbestimmung wirbt – sie fordert nämlich sexuelle Enthaltsamkeit. Sie ist gegen jegliche Abtreibung, weil sie glaubt, „dass das menschliche Leben mit der Zeugung beginnt“. Und sie wettert gegen die Macht einer herbeifabulierten „Schwulen-Lobby“. Im Mittelpunkt ihrer Sorgen steht die „heile Familie“ aus Mama, Papa, Kind, die durch Homosexualität und Gender-Mainstreaming bedroht werde. So ein Blödsinn!

Wir lassen uns nicht vorschreiben, wie wir leben oder wen wir lieben sollen! Wir lassen uns unsere Sexualität nicht verbieten! Wir stellen uns gegen die Hetze vom rechten Rand gegen alles, was nicht in ihr Streichholzschachtelweltbild
passt! Und weil Homophobie heilbar ist, feiern wir eine Outdoor-Queer-Party vor der Strandlust, wo von Storch ihren Vortrag halten will. Wir sind bunt, mit Federboas, Glitzer, Regenbohnenfahnen, schwul, lesbisch, inter, trans, queer, als Sternchen, oder einfach wie wir Lust haben. Wir zeigen den Rechtskonservativen, wie man feiert – damit sie nichts zu feiern haben!