12. August 2018

Zusätzliche Hortgruppen zum Schuljahr 2019/20 einrichten

Grafik-Quelle: www.pixabay.com/de/schule-schüler-kinder-tafel-3518726/

Jedes Jahr im Frühjahr wird durch Medienberichte deutlich, dass nicht für alle Kinder im Grundschulalter, deren Eltern eine Nachmittagsbetreuung beantragen, ein entsprechender Platz an einer Ganztagsschule oder in einem Hort angeboten werden kann.

Für circa 66 Prozent der Kinder, die eingeschult wurden, lag ein Antrag auf Nachmittagsbetreuung vor. Dem steht nur ein Betreuungsangebot für etwa 60 Prozent der Kinder gegenüber. Dass ausweislich des Statusberichts II Ende April 2018 noch 368 Kinder im Grundschulalter auf einen Hortplatz warteten, ist die Folge dieser Betreuungslücke.

Der Senat gibt zwar an, bis zum Jahr 2025 alle Grundschulen zu Ganztagsschulen umzuwandeln zu wollen, verfolgt dieses Ziel in der aktuellen Legislaturperiode jedoch nur halbherzig. So wird sowohl im gesamten Haushaltsjahr 2018 als auch 2019 jeweils nur eine einzige weitere Grundschule in eine Ganztagsschule umgewandelt. Mit diesem langsamen Ausbautempo kann die Betreuungslücke nicht geschlossen werden.

Um schnell auf die offensichtlich vorhandenen Bedarfe zu reagieren, muss bei der Hortversorgung ein radikaler Kurswechsel erfolgen. Der Abbau von Plätzen muss sofort gestoppt werden. Im Gegenteil, die Stadt Bremen braucht regional verteilt insgesamt zehn zusätzliche Hortgruppen, um zum kommenden Schuljahr die offenkundig bestehenden Bedarfe aufzufangen. Mit einem Antrag will DIE LINKE dies erreichen.

Klicken Sie bitte hier, wenn Sie den kompletten Antragstext einsehen möchten.

Quelle: http://www.sofia-leonidakis.de/politik/aktuelles/detail/artikel/zusaetzliche-hortgruppen-zum-schuljahr-201920-einrichten-1/